Auf Wandertour in Nordspanien

07/06/2018

Für unsere letzte Etappe auf der Iberischen Halbinsel hatten wir nicht ganz zwei Wochen Zeit. Viel zu wenig für meinen Geschmack, denn in Nordspanien gibt es so viele wunderbare Dinge zu entdecken. Berge, grüne Landschaften, Schluchten und Flüsse. Aber seht selbst.

 

Las Médulas – Goldmine des Römischen Reiches

 

Die Las Médulas - in der Sonne rotleuchtende Bergspitzen inmitten von grünen Wäldern. Diese außergewöhnliche Landschaft befindet sich in Kastilien-León, in der Nähe der Stadt Ponferrada. Sie ist nicht natürlich entstanden, sondern von Menschenhand geschaffen.

 

 

Die Römer haben hier Gold abgebaut, indem sie Tunnel und Schächte gruben und diese mit Wasserkraft sprengten. Einige der Tunnel sind heute noch zugänglich. Es gibt hier zahlreiche Wanderwege durch dichte Wälder und immer wieder gelangt man zu Aussichtspunkten mit atemberaubenden Panoramen.

 

Steve und ich haben hier einen Tag verbracht und obwohl sich die Sonne an diesem Tag nicht zeigen wollte, waren die Aussichten unglaublich faszinierend.

 

 

Naturpark de la Sierra und Cañones de Guara

 

Im Nordosten Spaniens in der Provinz Huesca, in den Vorpyrenäen, liegt dieser wunderschöne Naturpark. Hier kann man eindrucksvolle Schluchten, Kaskaden und eine vielfältige Tierwelt bestaunen. Freunde des Canyoning kommen in diesen Naturpark.

Ganz so abenteuerlich waren wir nicht, aber wir haben hier tolle Wanderungen unternommen.

 

Salto de Bierge

 

Der Salto de Bierge ist ein beliebter Badeort bei Einheimischen. Hier springen Mutige den breiten Wasserfall hinunter in ein kühles Becken.

 

Wir waren unter der Woche da und fast allein. Vom Parkplatz führt eine Wanderung zu den Fuente de la Tamara. Die Wanderung führte uns entlang der Schlucht des Rio Alcanadre. Fünf Kilometer liefen wir diesen abwechslungsreichen Weg, um am Ende an einer wunderbaren Fluss-Badestelle anzukommen. Dieses Paradies hatten wir ganz für uns allein, mal abgesehen von den Bergziegen, die uns vom Fels aus beobachteten und den Geiern, die hoch oben am Himmel über uns kreisten.

 

 

Pasarelas del Vero

 

 

In Alquézar, einem kleinen, mittelalterlichen Dorf, weist ein Schild auf die Pasarelas del Vero. Der Weg führte über Stock & Stein und Stege & Brücken steil hinunter in die Schlucht des Vero. Unten angekommen erwartete uns ein wundervoller Anblick: türkisblaues Wasser schlängelt sich rauschend durch die Schlucht. An die Felswand wurde ein metallender Steg befestigt. Der Weg ist atemberaubend schön – unter unseren Füßen rauschte der Fluss.

Wir passierten Wasserfälle und Höhlen auf unserem Weg, immer entlang der Schlucht des Rio Vero.

Ein kleiner Rundweg von nur sechs Kilometern, bei dem ein Highlight dem anderen folgt.

 

Wir konnten in Nordspanien tolle Eindrücke gewinnen und waren fasziniert von der unglaublich schönen Natur. Garantiert sind wir nicht das letzte Mal hier gewesen.

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Nächstes Ziel: Glück

June 27, 2018

1/2
Please reload

Aktuelle Einträge

October 20, 2019

July 24, 2019

June 26, 2019

January 24, 2019

November 29, 2018

Please reload

Archiv
Please reload

 Mit dem Newsletter nichts mehr verpassen 

Impressum und Datenschutz

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now